Strafrecht

cognitio 2021/1

Lisa Reggiani

Kurze Verjährungsfristen bei jugendlichen Straftätern

Eine kritische Würdigung der Debatte um
Art. 36 JStG

Trotz scharfer Kritik seitens der Lehre steht Art. 36 JStG erneut vor einem Umbruch. So soll die von der Praxis langersehnte Rechtsprechung des Bundesgerichtes Einzug in die Bestimmung finden. Der vorliegende Beitrag zeigt auf, was die Hintergründe kurzer Verjährungsfristen im Jugendstrafrecht sind und weshalb die Kodifizierung des bundesgerichtlichen Urteils kritisch betrachtet werden muss.

Mete Erdogan

Massnahmenanordnung bei Kleptomanie?

Der zwanghafte Trieb zum Stehlen als

Grund sanktionsrechtlicher Massnahmen

Die Kleptomanie ist eine Störung der Impulskontrolle, welche von diversen Klassifikationssystemen anerkannt

wird. Der Autor untersucht in der vorliegenden Arbeit,

ob Kleptomanie die Tatbestandsmerkmale des Diebstahls gemäss Art. 139 StGB erfüllt und – sofern keine

Rechtfertigungsgründe gegeben sind – Grund für die

Anordnung einer Massnahme sein kann. Fehlende

konkrete Therapiemöglichkeiten und die mangelnde Verhältnismässigkeit der Massnahmenanordnung stellen allerdings den Sinn der Anordnung einer Massnahme

beim Vorliegen dieses Krankheitsbildes in Frage.

cognitio 2019/1

Levin S. Güver

From Is to Ought, How Scientific Research in the Field of Moral Cognition Can Impact the Criminal Law

Rapid technological advances in the field of neuroscience and cognitive psychology are claiming to have solved the millennia-old puzzle of moral cognition. If true, our societal structures – and with that the criminal law – would be gravely impacted. This paper concerns itself with four distinct theories stemming from the disciplines above, taking an in-depth look at the Dual Process Theory by Joshua Greene and juxtaposing the findings to the consequentialist and retributivist theories of punishment present in the American Criminal Law Doctrine.

Impressum   |   © cognitio

DOAJ_Indexed_logo_large.png

Aufbruch, Potenzial und Verantwortung 

Zur Zukunft der rechtswissenschaftlichen Ausbildung

cognitio befasst sich vertieft mit zwei Themenbereichen, die die Zukunft der rechtwissenschaftlichen Ausbildung betreffen: Zum einen geht es um die Digitalisierung und ihre Auswirkungen auf zukünftige Juristinnen und Juristen. Zum anderen beschäftigten wir uns damit, wie die rechtswissenschaftliche Ausbildung der gesellschaftlichen Verantwortung der Juristinnen und Juristen Rechnung tragen kann.

«Wissenschaftliche
Perlen ans Licht geholt»

Artikel in plädoyer 5/18

Der in plädoyer 5/18 erschienene Artikel von Brigitte Hürlimann thematisiert das grosse Potential, das in wissenschaftlichen Arbeiten steckt, die Studierende an Universitäten verfassen. Auf Seite 35–36 weist unser Redaktionsmitglied Dario Picecchi daraufhin, dass die Zeitschrift «cognitio» nicht nur Artikel publiziert, die auf Calls for Abstracts basieren, sondern auch für die Publikation qualitativ hochstehender Abschlussarbeiten – von der Seminar- über die Bachelor- bis zur gekürzten Masterarbeit – zur Verfügung steht.