Aufbruch, Potenzial und Verantwortung

Zur Zukunft der rechtswissenschaftlichen Ausbildung

Online Tagung und Open Access Sammelband 

Seit der Gründung im Frühling 2018 befasst sich die Redaktion der Zeitschrift cognitio – studentisches Forum für Recht und Gesellschaft mit Fragen zur rechtswissenschaftlichen Ausbildung. Die juristische Ausbildung ist im Umbruch: Neue Unterrichtsmethoden werden erprobt, Inhalte überarbeitet, neue Fächer entstehen – wodurch sich die Ansprüche an die Ausbildung der Juristinnen und Juristen ebenfalls wandeln. 

 

All diese Entwicklungen nimmt die Redaktion zum Anlass, um die Diskussion rund um das Thema «Zukunft der rechtswissenschaftlichen Ausbildung» zu vertiefen. Zwei Fragenkomplexe stehen dabei im Fokus:

Rechtswissenschaftliche Ausbildung und Digitalisierung

Praxis und Lehre sind sich einig, dass neue Technologien im juristischen Alltag eine immer grössere Rolle spielen werden. Dennoch befasst sich die klassische rechtswissenschaftliche Ausbildung noch kaum mit Anwendungen von «legal tech». Es ist daher offen, wie gut Juristinnen und Juristen nach ihrem Studium auf die digitalen Herausforderungen vorbereitet sind:

- Sollte sich das Studium der Rechtswissenschaften stärker auf «legal tech» ausrichten?

- Brauchen Juristinnen und Juristen neue Fähigkeiten, um den digitalen Praxisalltag zu meistern?

Rechtswissenschaftliche Ausbildung und gesellschaftliche Verantwortung

Ausgangspunkt für die Wahl des rechtswissenschaftlichen Studiums ist oft die Motivation, anderen Menschen zu helfen. Dem Recht kommt denn auch die Aufgabe zu, Konflikte zu lösen und Freiheiten sicherzustellen. Juristinnen und Juristen tragen daher eine besondere Verantwortung. Die Vermittlung dieses Verantwortungsbewusstseins kann jedoch in der rechtswissenschaftlichen Ausbildung in den Hintergrund rücken. Es stellen sich daher auch zu diesem Themenfeld einige Fragen:

- Schenkt die Ausbildung der gesellschaftlichen Verantwortung von Juristinnen und Juristen genügend Beachtung?

- Wie kann die rechtswissenschaftliche Ausbildung gesellschaftliche Verantwortung fördern?

Diese beiden Themenkomplexe haben verschiedene Referentinnen und Referenten am 27. November 2020 an einer online Tagung diskutiert. Für den Frühsommer 2021 ist nun ein Open Access Sammelband beim DIKE Verlag geplant, um sich weiter mit den beiden Themenbereichen auseinanderzusetzen.

Wir freuen uns darauf, die mit diesen Fragen verbundenen Herausforderungen und Chancen gemeinsam zu vertiefen.

Die Redaktion


 

Impressum   |   © cognitio

DOAJ_Indexed_logo_large.png

Aufbruch, Potenzial und Verantwortung 

Zur Zukunft der rechtswissenschaftlichen Ausbildung

cognitio befasst sich vertieft mit zwei Themenbereichen, die die Zukunft der rechtwissenschaftlichen Ausbildung betreffen: Zum einen geht es um die Digitalisierung und ihre Auswirkungen auf zukünftige Juristinnen und Juristen. Zum anderen beschäftigten wir uns damit, wie die rechtswissenschaftliche Ausbildung der gesellschaftlichen Verantwortung der Juristinnen und Juristen Rechnung tragen kann.

«Wissenschaftliche
Perlen ans Licht geholt»

Artikel in plädoyer 5/18

Der in plädoyer 5/18 erschienene Artikel von Brigitte Hürlimann thematisiert das grosse Potential, das in wissenschaftlichen Arbeiten steckt, die Studierende an Universitäten verfassen. Auf Seite 35–36 weist unser Redaktionsmitglied Dario Picecchi daraufhin, dass die Zeitschrift «cognitio» nicht nur Artikel publiziert, die auf Calls for Abstracts basieren, sondern auch für die Publikation qualitativ hochstehender Abschlussarbeiten – von der Seminar- über die Bachelor- bis zur gekürzten Masterarbeit – zur Verfügung steht.